Lerntraining Hafemann

Susanne Hafemann, diplomierte Legasthenie- und Dyskalkulietrainerin und Lerncoach

"Hilf mir, es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es allein tun. Hab Geduld, meine Wege zu begreifen. Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will.
Mute mir Fehler und Anstrengung zu, denn daraus kann ich lernen.

                                                                                                                                                                                            –Maria Montessori-


Legasthenie oder Lese-Rechtschreibschwäche?

Fünf bis zehn Prozent aller Schüler eines Jahrgangs leiden an einer Lese-Rechtschreibstörung. Hinzu kommen viele Schüler, deren Aufsätze und ungeübte Diktate auch ohne ausgewiesene Lese-Rechtschreibstörung vor Fehlern strotzen. Doch eine Lese-Rechtschreibstörung unterscheidet sich von allgemeinen Rechtschreib-Problemen.

Von Legasthenie oder Lese-Rechtschreibstörung spricht man, wenn das Kind generell Schwierigkeiten im Umgang mit Buchstaben hat.

Wird eine Lese-Rechtschreibstörung bei einem Kind nicht erkannt, hat dies nicht nur Folgen für den Lernerfolg des Kindes, sondern auch für die persönliche Entwicklung sowie die Berufs- und Ausbildungslaufbahn.

Mögliche Symptome einer Legasthenie:

  • Hat Ihr Kind Startschwierigkeiten beim Vorlesen, liest es stockend von Wort zu Wort?
  • Hat Ihr Kind wenig Freude am Lesen, liest es langsam und nicht gern laut vor?
  • Kann Ihr Kind das Gelesene nicht wiedergeben?
  • Macht Ihr Kind häufig Fehler beim Schreiben oder beim Abschreiben von Texten?
  • Vertauscht Ihr Kind Wörter im Satz oder Buchstaben im Wort (z.B. b/d. p/q, u/n)
  • Lässt Ihr Kind Buchstaben aus oder vertauscht Ihr Kind die Reihenfolge von Buchstaben im Wort (z.B. die/dei)?
  • Finden sich in Aufsätzen viele Dehnungsfehler z.B. ir/ihr) und Fehler in der Groß- und Kleinschreibung?
  • Verwechselt Ihr Kind die Buchstaben d/t, g/k oder v/f?
  • Kann Ihr Kind nicht lange still sitzen oder sich lange auf eine Sache konzentrieren?
  • Will Ihr Kind morgens nicht zur Schule gehen und klagt es über Kopf- oder Bauchschmerzen?
  • Lernt Ihr Kind viel, trotzdem stellen sich keine entsprechenden Lernerfolge ein?


Laut Klassifizierung der WHO (World Health Organization) ist Legasthenie eine genbedingte Entwicklungsstörung, bei der die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten nicht altersgemäß ausgeprägt sind. Aufgrund von differenten Sinneswahrnehmungen zeigt das Kind eine zeitweise Unaufmerksamkeit beim Schreiben und Lesen. Dadurch unterlaufen dem Kind Fehlschreibungen. Oft hat es Probleme mit dem Sinnerfassenden Lesen. Die Ausprägungen einer Legasthenie können unterschiedlich sein.

Einfache Nachhilfe sowie alle Versuche, den Lernstoff durch vermehrtes Erklären und Üben der Rechtschreibregeln zu bewältigen, führen bei diesen Kindern nicht zum gewünschten Erfolg. Eine Legasthenie kann nur durch ein individuell abgestimmtes Training der Aufmerksamkeit, der Sinneswahrnehmungen und der gezielten Arbeit an den Fehlerschwerpunkten abgeschwächt werden.

Im Gegensatz zur Legasthenie ist eine Lese-Rechtschreibschwäche durch psychische oder psysische Ursachen, familiäre Umstände, Lerndefizite oder durch falsche Lernmethoden hervorgerufen. Durch Aufarbeiten der Wissensrückstände kann die Lese-Rechtsschreibschwäche behoben werden.

Förderdiagnostisch muss in beiden Fällen der Ist-Stand im Lesen und Schreiben erhoben werden.  Mit der richtigen Unterstützung kann jedes Kind seine Lese-Rechtschreibleistung verbessern und das ist das Ziel meiner Arbeit. Ich betrachte die vorliegenden Schwierigkeiten nicht isoliert, sondern arbeite systematisch mit Ihrem Kind, mit Ihnen und der Schule.


Meine Leistungen:

  • Ausführliches Anamnesegespräch
  • Durchführung eines pädagogischen Testverfahrens sowie Auswertung von Schriftproben und Fehleranalysen
  • Erstellung eines pädagogischen Gutachtens


Einzel-Trainingsstunde à 60 min. beinhaltet:

  • Training der Aufmerksamkeit und der betroffenen Sinneswahrnehmungen im optischen, akustischen, Raumorientierungsbereich und/oder der Körperlage
  • Bearbeitung individueller Fehler beim Schreiben und Lesen.
  • Förderung der Motivation und des Selbstbewusstseins


Gern erläutere Ich Ihnen mein Trainingskonzept in einem persönlichen kostenlosen Beratungsgespräch.